Was sind Pflanzbeutel (eng. Plant Bag)?

Blöder Sack oder Pralle Tüte?

Pflanzbeutel bevölkern erst seit kurzer Zeit den Gartenmarkt und werden auch unter den Namen
Plant Bag, Flower Bag, Flower Pouch, Grow Bag, Pflanzsack oder Pflanztasche angeboten.

Sehr viel Namen für was nun eigentlich?

Pflanzbeutel sind in erster Linie eine neue Form der Pflanzgefäße. Sie ersetzen sozusagen den hässlichen Plastikblumentopf und haben dabei auch noch einige Vorteile gegenüber ihrem alten Konkurrenten:


plant bagsplant bags 2
  • Sie bestehen aus stabilem aber flexiblen, UV-beständigen Kunststoffbändchengewebe. Für die Herstellung dieses Gewebes werden oft auch schon recycelte Materialien verwendet.
  • Auf Grund des Materials sind Pflanzbeutel leicht und können bei zeitweiligen Nichtgebrauch (z.B. im Winter) klein zusammengefaltet und platzsparend aufbewahrt werden.
  • Pflanzbeutel sind in vielen Größen erhältlich und gerade bei Dimensionen, die für Kübelpflanzen oder große Zimmerpflanzen benötigt werden, kann man sich das lästige Herumschleppen der riesigen und schweren Blumentöpfe in Zukunft sparen.
  • Man kann Plant Bags oftmals wiederverwenden, weswegen sie sehr umweltfreundlich in der Nutzung sind.
  • Durch die weichen und flexiblen Seitenwände, wird dem klassischen Drehwurzel-Effekt vorgebeugt. Das Wurzelsystem der Pflanze kann sich nahezu ungehindert entwickeln, so dass Sie langlebigere und gesündere Pflanzen erhalten.


Was kann man mit Plant Bags alles machen?

Wie schon zuvor erwähnt, können Pflanzbeutel mit jeder Art von Substrat gefüllt und als Blumentopf genutzt werden. Da sie aus luft- und wasserdurchlässigen Material bestehen, eignen sie sich hervorragend für die Bepflanzung mit ein- und mehrjährigen Stauden, Balkon- und Kübelpflanzen, Gemüse, Kräutern, Zwiebelpflanzen und Zimmerpflanzen. Es gibt sie übrigends nicht nur zum Hinstellen, sondern auch zum Hinhängen als Ersatz für Blumenampeln und Hanging Baskets (siehe Bilder oben auf der Seite).

Plant Bags können aber auch noch einige andere Zwecke erfüllen:

  1. Pflanzbeutel können auch im Garten zum Einsatz kommen. Azaleen, Rhododendren, Heidekraut und andere Moorbeetpflanzen brauchen sehr sauren Boden, um gut und gesund wachsen zu können. großdimensionierte Pflanzbeutel können in das Pflanzloch für solche Pflanzen gestellt und mit sauren, torfreichen Boden angefüllt werden, so dass die Pflanze den richtigen Boden für ihre Ansprüche erhält.
    Durch die Durchlässigkeit des Materials entsteht keine Staunässe. Der Pflanzbeutel verschwindet im Boden, ist daher nicht mehr sichtbar und eine Durchmischung beziehungsweise Ausschwemmung des Substrats wird verhindert.
  2. Das gleiche Prinzip ,wie zuvor beschrieben, kann auch bei sehr anfälligen und empfindlichen Pflanzen angewendet werden, um die Wurzeln vor Schädlingsbefall zu schützen. Pflanzt man durchsetzungsschwache Pflanzen im Pflanzbeutel in das Beet, so bietet dieser außerdem auch Schutz vor Konkurrenten und Unkrautbefall.
  3. Wasserpflanzen für den Gartenteich, die in Pflanzerde wurzeln, können im Plat Bag ins Wasser gepflanzt werden. Dadurch wird das Substrat nicht weggeschwemmt, die Pflanze erhält aber trotsdemgenügend Wasser.
  4. Natürlich könnte man Plant Bags auch noch komplett zweckenfremden und sie mit anderen Dingen füllen. Sinnvoll wäre da die Nutzung als Gartenabfallbeutel oder das Befüllen mit Kies und die anschließende Verwendung dieser Kombination zur Uferbefestigung des Gartenteichs.